Geschichte

Unser Geschäft kann auf eine lange Geschichte zurückblicken.
Hier eine chronologische Zusammenfassung:

Das Geschäft wurde 1888 von Emil Drechsler gegründet. Dessen Frau Hedwig Klementine Drechsler (geb. Weber) und später auch seine Tochter Marie, arbeiteten viel mit im Geschäft. Marie Drechsler heiratete 1933 den Uhrmachermeister und Augenoptiker Hermann Otto Schmidt, welcher am 4.Juli 1935 Inhaber des Geschäftes wurde.
Im Juli 1942 schloss Otto Schmidt das Geschäft, da er in den Krieg musste. In den späteren Kriegsjahren wurde in den Geschäftsräumen eine Bezugsscheinstelle eingerichtet.
Als Otto Schmidt im Mai 1945 aus der Kriegsgefangenschaft zurückkehrte, realisierte er einen Neuanfang nach den Möglichkeiten der damaligen Zeit. Von 1949 bis 1952 bildete Otto Schmidt seinen Sohn Karlheinz zum Uhrmacher aus. Karlheinz Schmidt absolvierte anschließend gemeinsam mit seiner Ehefrau eine Ausbildung zum Augenoptiker, danach arbeiteten sie mit im Geschäft. 1959 wurde Karlheinz Schmidt Teilhaber des Geschäfts. In den 70er Jahren kamen neue Produkte sowohl auf dem Bereich der Uhren (Quarzuhren) als auch im Bereich der Optik (Kontaktlinsen). Es war unmöglich weiterhin beide Bereiche abzudecken, deshalb entschied man sich die Sparte der Augenoptik auszugliedern. Am 1. Januar 1977 wurde Karlheinz Schmidt alleiniger Inhaber des Geschäftes. Sowohl die Tochter Kathrin als auch Sohn Karsten ließen sich zum Uhrmacher ausbilden und arbeiten bis heute mit im Geschäft, so auch der Schwiegersohn Karlheinz Schmidts, Gisbert Fiedler, welcher ebenfalls eine Uhrmacherausbildung im Geschäft absolviert hat. 1995 legte Karsten Schmidt seine Meisterprüfung ab. Seit 1. März 1998 ist das Geschäft eine GbR.

Im Oktober und November 2012 wurde der Laden der Firma innerhalb von 7 Wochen komplett umgebaut um unseren Kunden auch weiterhin eine kompetente und persönliche Beratung in einer ansprechenden Umgebung bieten zu können.